Bauen & Umwelt

Landratsamt Oberallgäu

Oberallgäuer Platz 2 • 87527 Sonthofen

Telefon Symbol

(0 83 21) 6 12 - 0

Fax Symbol

(0 83 21) 6 12 - 369

Zeiten Symbol

Öffnungszeiten

gruenten_header
  • Schrift klein
  • Schrift mittel
  • Schrift groß
dvl_logo
LPV Mitgliedsgemeinden Landkreis 2015
Mitgliedsgemeinden des Landschaftspflegeverbands Oberallgäu - Kempten e. V.

Aktuelles:

Millionen für Allgäuer Moore
Allgäuer Moorallianz gewinnt beim Zukunftspreis Naturschutz

In Bonn wurden am 20. Mai 2009 die Gewinner des Bundeswettbewerbs für Naturschutzgroßprojekte und ländliche Entwicklung "Idee.natur-Zukunftspreis Naturschutz" ermittelt. Eine interdisziplinär besetzte, elfköpfige Jury wählte aus 10 Beiträgen der 2. Stufe fünf Siegerkonzepte aus den Kategorien "Wälder ", "Moore" und "Urbane/Industrielle Landschaften" aus.

Bereits in der 1. Stufe hatte sich die Moorallianz aus 122 Mitarbeitern als Gewinner durchgesetzt und wurde mit 10.000 € ausgezeichnet. Innerhalb von 6 Monaten sollten Ideenskizzen zu realisierungsfähigen Konzepten ausgearbeitet werden. Ein hochkarätig besetzte Jury aus Vertretern von Kommunen und Naturschutzverbänden, Land- und Forstwirtschaft, Wissenschaft und Medien wählte daraus die 5 Projekte aus, die unmittelbar in die Bundesförderung übernommen werden sollen.

"Ich freue mich, dass die zukunftsorientierte Allgäuer Zusammenarbeit Früchte trägt. Der erfolgreiche und engagierte Naturschutz, den man im Allgäu betreibt, erhält seine verdiente Anerkennung", so Landrat Gebhard Kaiser zur Prämierung.

Zur Umsetzung der Allgäuer Moorallianz wurde ein Zweckverband mit Sitz im Landratsamt in Marktoberdorf (Vorsitzender Landrat Johann Fleschhut, Ostallgäu) gegründet. Das Bundesumweltministerium stellt rd. 6,5 Mio. € über einen Zeitraum von bis zu 12 Jahren bereit. Hinzu kommen Fördermittel des Landes von 1,6 Mio. €, so dass bis Ende 2020 8,7 Mio. € für die Allgäuer Moore zur Verfügung stehen (incl. 10 % Eigenanteil).

Die offizielle Übergabe der Förderurkunden für den Bundeswettbewerb "Idee.natur" Stufe II erfolgte im Juni 2009 in Bonn-Bad Godesberg durch die Parlamentarischen Staatssekretärinnen Astrid Klug aus dem Bundesumweltministerium und Ursula Heinen-Esser aus dem Bundeslandwirtschaftsministerium, sowie durch die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz Prof. Dr. Beate Jessel.

Details