Bauen & Umwelt

Landratsamt Oberallgäu

Oberallgäuer Platz 2 • 87527 Sonthofen

Telefon Symbol

(0 83 21) 6 12 - 0

Fax Symbol

(0 83 21) 6 12 - 369

Zeiten Symbol

Öffnungszeiten

gruenten_header
  • Schrift klein
  • Schrift mittel
  • Schrift groß
... einfach Strom tanken.
Öffentliche Ladeinfrastruktur ist aufwändig, aber notwendig für die Aktzeptanz von Elektroautos.

Elektromobilität im Oberallgäu

Empfehlung aus Erfahrung

Nur für eine Minderheit der deutschen Bevölkerung haben Elektroautos bereits direkte Auswirkungen auf den Alltag, weil zum Beispiel ein Elektroauto regelmäßig genutzt wird. Viele öffentliche Verwaltungen, darunter auch das Landratsamt Oberallgäu, haben begonnen ihre Fuhrparks umzurüsten. So bieten wir den Mitarbeitern die Möglichkeit Alltagserfahrungen mit der eMobilität zu sammeln. Einiges ist uns schon klar geworden:

  • Elektroautos fahren sich wie ganz normale Autos mit Automatikantrieb
  • Normale Elektroautos haben viel mehr Power wie normale Verbrenner, trotzdem ist der kleine Motor manchmal kaum auffindbar. Verschleißteile wie Auspuff und Öl sind nicht vorhanden.  Die Jahresinspektion ist entsprechend einfach und  mit rund 100 Euro günstig.
  • Elektroautos fährt man nicht einmal die Woche zur günstigsten Tankstelle, sondern das Auto lädt, wenn es nicht gebraucht wird.
  • Elektroautos lohnen sich dann, wenn sie viel gefahren werden.

Unsere bisherigen Erfahrungen mit den e-Fahrzeugen sind gut, für den kommunalen Betrieb lassen sie sich fast uneingeschränkt empfehlen.
 

Perspektiven: e-mobile Destination Allgäu

Für das Landratsamt sind wir selten mit dem (e-) Auto auf Langstrecken unterwegs, da bietet die Bahn deutliche Vorteile. Außerdem ist klar, Langstreckenfahrten mit dem e-Auto funktionieren bislang nur, wenn vorher Informationen über die Strecke recherchiert werden. Dafür gibt es gute Internetseiten. Schon ein oberflächlicher Blick auf diese Online-Kartendienste mit Ladepunkten zeigt, dass manche Orte einfach mit dem Elektroauto zu bereisen sind, andere sind buchstäblich weiße Flecken auf der Landkarte.

 An solchen Orten werden entsprechend kaum ortsfremde Elektromobilisten unterwegs sein. Das ist schade für Regionen, die vom Tourismus leben und für eine wachsende und zahlungskräftige Zielgruppe, nämlich jener der Besitzer von Elektroautos, schwer erreichbar sind. Das Oberallgäu sollte sich daher das Ziel setzen, kein weißer Fleck auf der Landkarte der Elektromobilisten zu bleiben. Die AllgäuStrom Partner haben hier bereits seit 2010 mit 15 öffentlichen Ladesäulen einen ersten Schritt gemacht. Das Landratsamt unterstützt die öffentlichen Verwaltungen dabei, ebenfalls einen Beitrag zu leisten.

Elektromobilität ist eine Chance: Kaufkraftabflüsse für Treibstoffe sowie Luft- und Lärmbelastungen vor Ort werden verringert. Davon profitieren Einheimische, Gäste und nicht zuletzt unsere Umwelt.

empfehlungen_e-mobilitaet_Titelbild
Empfehlungen zur Errichtung von Ladeinfrastruktur

Weiterführende Informationen

Die Empfehlungen des Landkreises Oberallgäu zur Errichtung von Ladeinfrastruktur können Sie hier downloaden.

Der Leitfaden richtet sich primär an Kommunen. Es ist angedacht die Angebote von Unternehmen und Privaten ebenfalls zu erfassen und darzustellen.

Eine Übersicht über die öffentlichen Ladesäulen der Energieversorger im Allgäu finden Sie hier. Ein bayernweites Angebot macht Bayern Innovativ. Weitere, überregionale Angebote mit teils auch halböffentlicher Ladeinfrastruktur finden sich im Internet.

Simon Steuer
Klimaschutzbeauftragter