Bauen & Umwelt

Landratsamt Oberallgäu

Oberallgäuer Platz 2 • 87527 Sonthofen

Telefon Symbol

(0 83 21) 6 12 - 0

Fax Symbol

(0 83 21) 6 12 - 369

Zeiten Symbol

Öffnungszeiten

gruenten_header
  • Schrift klein
  • Schrift mittel
  • Schrift groß
abluftreinigung (© Landkreis Oberallgäu )
Abluftreinigung einer nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz genehmigten Anlage

Luftreinhaltung

Die Technische Anleitung Luft (TA Luft) ist zwar "nur" eine Verwaltungsvorschrift und kein Gesetz. Dennoch stellt sie im gewerblich - industriellen Bereich die wesentliche Grundlage für die Luftreinhaltung dar. Die TA Luft konkretisiert die Anforderungen, die bei der Genehmigung und dem Betrieb von Anlagen im Hinblick auf die Luftreinhaltung zu beachten sind.

Die heute gültige TA Luft vom 01.10.2002 löste die aus dem Jahre 1986 stammende alte TA Luft ab. Die in der TA Luft 1986 enthaltenen Vorgaben entsprachen nicht mehr in allen Teilen dem Stand der Technik und wurden durch anspruchsvollere Standards ersetzt. Die Einhaltung der verschärften Anforderungen war bei bestehenden Anlagen (sogenannte "Altanlagen") zumeist seit  Oktober 2005, spätestens aber seit dem 30. Oktober 2007 vorgegeben. Alle Altanlagen im Landkreis erfüllen seit einigen Jahren die Standards der TA Luft 2002.

Inzwischen liegt der Entwurf einer abermals an den Stand der Technik angepaßten und verschärften TA Luft vor. Möglicherweise tritt die neue TA Luft bereits 2017 in Kraft. Aufgrund der Einstufung von Formaldehyd durch die EU-Kommission als "wahrscheinlich beim Menschen karzinogen" werden im Vorgriff auf die neue TA Luft bereits jetzt strengere Grenzwerte für Formaldehyd für verschiedene Anlagenarten angewandt.

Die Regelungen der TA Luft sind sehr detailliert und unterscheiden sich zum Beispiel je nach Anlagentyp (Feuerungsanlagen, Bitumenmischwerke, Milchsprühtürme etc. ) und verwendetem Brennstoff (Kohle, Öl, Gas etc. ). Dabei werden je nach Anlage Grenzwerte für  unterschiedliche Parameter vorgegeben, wie z.B. für Staub, Kohlenmonoxid (CO), Stickstoffoxide (NOx), verschiedene kanzerogene Stoffe und Verbindungen sowie Schwermetalle. Außerdem werden in Abhängigkeit von Anlagenart und -umgebung Vorgaben für die erforderliche Mindestkaminhöhe gesetzt.

Ihre Ansprechpartner

Stefan Bechter
Sachgebietsleiter