Gesundheit & Verbraucherschutz

Landratsamt Oberallgäu

Oberallgäuer Platz 2 • 87527 Sonthofen

Telefon Symbol

(0 83 21) 6 12 - 0

Fax Symbol

(0 83 21) 6 12 - 369

Zeiten Symbol

Öffnungszeiten

gruenten_header
  • Schrift klein
  • Schrift mittel
  • Schrift groß

Katastrophenschutz

Allgemeines

Täglich erreichen uns Nachrichten über Unfälle und Katastrophen. Jeder kann von Großbränden, Unwettern, Chemieunfällen, Stromausfall (Energieausfall) oder anderen plötzlich auftretenden Gefahren betroffen sein. Für eine umfassende Gefahrenabwehr steht dem Bürger der Katastrophenschutz zur Verfügung.

Der Zivil- und Katastrophenschutz hat seit dem 11. September 2001 wieder besonderen Stellenwert erlangt. In Washington und New York wurden an diesem Tag gekaperte Passagierflugzeuge auf das Pentagon und das World Trade Center gelenkt. Insgesamt waren über 3000 Tote zu beklagen.

Der Bund
und die Länder haben unmittelbar nach dem 11. September begonnen, den Zivil- und Katastrophenschutz (wieder) zu stärken.

Auf den Internetseiten des Bayerischen Staatsministerium des Innern 
können sehr gute Präsentationen über den "Katastrophenschutz in Deutschland", "Organisation des Katastrophenschutzes" downgeloaded werden.

Hier finden Sie ein Schaubild von Katastrophenschutzbehörden.
 

Aufgabenbereiche des Sachgebietes 24

(Sicherheitsrecht, Brand- und Katastrophenschutz, Gaststätten und Gewerbe):

Sicherheitsrecht

  • Schornsteinfegererwesen
  • Verordnung über Badeanstalten
  • Lawinenwarndienst
  • verwaltende Stelle für die Luftbeobachter (Luftrettungsstaffel)
  • Passrecht und Personalausweisrecht, Ordnungswidrigkeiten
  • Meldegesetz, Ordnungswidrigkeiten
  • Rundfunkgebühren, Ordnungswidrigkeiten


Brandschutz

  • Förderung des Feuerlöschwesens (Zuschüsse)
  • Alarmierung der Einsatzkräfte
  • Zusammenarbeit mit der Kreisbrandinspektion und den Feuerwehren


Katastrophenschutz

  • Vollzug des Bayerischen Katastrophenschutzgesetzes (BayKSG) z. B. Erstellen und Aktualisieren von Katastrophenschutzplänen (allgemeiner K-Plan, nuklearer K-Plan, K-Pläne für besondere Ereignisse wie z. B. Gefahrgutunfälle, Massenanfall von Verletzten, Waldbrand, Hochwasser, Zugunglück, Ölschadensbekämpfung)
  • Notfallplanungen für Betriebe und besondere Einrichtungen wie Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime usw.
  • Organisation der Katastropheneinsatzleitung
  • Planung und Durchführung von Katastrophenschutzübungen
  • Anwendung und Betreuung des EDV-Programms BASIS (Bayerisches Alarm- und Sicherheitsinformationssystem)
  • Helferbetreuung (z. B. Freistellung vom Wehrdienst, Aus- und Fortbildung)
  • Verwaltung bundeseigener, staatseigener und landkreiseigener Ausstattung des Brand- und Katastrophenschutzes im Landkreis
  • Warnung der Bevölkerung über Sirenen, Rundfunk- und Lautsprecherdurchsagen sowie Bürgertelefone


Rettungsdienstangelegenheiten

  • Zusammenarbeit mit dem Zweckverband für Rettungsdienst- und Feuerwehralamierung
  • Zivile Verteidigung
  • zivilmilitärische Zusammenarbeit, Alarm- und Einsatzpläne, Bundesleistungsrecht
  • Zivilschutz (Selbstschutz, Warnung der Bevölkerung, Schutzbau, Schutz von Kulturgut, Ergänzung und Verstärkung des Katastrophenschutzes der Länder)
  • Verwaltung der vorhandenen öffentlichen Schutzräumen


Wehrwesen

  • Freistellung vom Wehr- / Zivildienst zum Dienst im Katastrophenschutz
  • Manöverangelegenheiten
  • Zusammenarbeit mit der Bundeswehr (ZMZ)

 
Angelegenheiten die in allen vorgenannten fünf Bereichen anfallen:

  • Beschaffungen von landkreiseigenen Fahrzeugen/Gerätschaften im Brand- und Katastrophenschutz von überörtlicher Bedeutung
  • Vollzug des Kreis-, Staats- und Bundeshaushalts im Bereich des Brand-, Katastrophen- und Zivilschutzes.
  • Funkangelegenheiten im Bereich der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS)
  • Digitalfunknetz
  • Zusammenarbeit mit allen Hilfsorganisationen, Behörden und Stellen

 

Kai Bomans
Sachgebietsleiter