Gesundheit & Verbraucherschutz

Landratsamt Oberallgäu

Oberallgäuer Platz 2 • 87527 Sonthofen

Telefon Symbol

(0 83 21) 6 12 - 0

Fax Symbol

(0 83 21) 6 12 - 369

Zeiten Symbol

Öffnungszeiten

gruenten_header
  • Schrift klein
  • Schrift mittel
  • Schrift groß

BVD/MD - Bovine Virusdiarrhoe/Mucosal Disease (anzeigepflichtig)

Betroffene Tierart: Rinder, Schafe und wildlebende Wiederkäuer

Bekämpfung der Bovinen Virusdiarrhoe/Mucosal Disease (BVD/MD). 

 BVD ist eine Pestviruserkrankung bei Rindern, Schafen und wildlebenden Wiederkäuern.

Die Krankheitsform MD kann nur bei Tieren auftreten, die in den ersten 3-4 Monaten ihres embryonalen Wachstums infiziert worden sind.

Sie entwickeln eine Immuntoleranz, bleiben zeitlebens persistent (dauerhaft) infiziert und scheiden massiv Viren aus.

 

Seit 01.01.2011 darf nur noch mit Tieren gehandelt werden, die vorab mit einen negativen Ergebnis auf BVD-Viren untersucht wurden.

 

Bundesweite BVD-Pflichtbekämpfung ab 01. Januar 2011 tritt in Kraft

Alle Kälber, die nach dem 1. Januar 2011 geboren werden, müssen ausnahmslos spätestens bis zur Vollendung des 6. Lebensmonats auf BVD untersucht werden.

Durch die Markierung ihres Kalbes mit der neuen Stanzohrmarke des LKV und anschließender Probeneinsendung über den Milchsammelwagen oder auch der Post (bei nicht Milchliefernden Betrieben), geht die Gewebeprobe an das TGD-Labor und wird dort untersucht.  

Wird das Kalb anhand der Ohrgewebeprobe als BVD-unverdächtig eingestuft, erhält die Mutter automatisch ebenfalls den BVD-unverdächtigen Status, denn nur eine BVD freie Kuh kann ein BVD freies Kalb zur Welt bringen.   

  

Bei Fragen wenden Sie sich an den Amtstierarzt ihrer Gemeinde (siehe Gemeindezuständigkeit => Veterinäramt) 

Details

Dr. Thomas Brunner
Sachgebietsleiter, Amtstierarzt