Jugend, Familie & Soziales

Landratsamt Oberallgäu

Oberallgäuer Platz 2 • 87527 Sonthofen

Telefon Symbol

(0 83 21) 6 12 - 0

Fax Symbol

(0 83 21) 6 12 - 369

Zeiten Symbol

Öffnungszeiten

gruenten_header
  • Schrift klein
  • Schrift mittel
  • Schrift groß

Visa-Verfahren für Gastarbeiter

Zwischen der Bundesrepublik Deutschland und einigen anderen Staaten existiert ein Gastarbeiteraustausch. Für die Bürger dieser Staaten ist es daher möglich nach Deutschland einzureisen, um hier zu arbeiten. Dazu muss aber ein entsprechendes Visum beantragt werden. Welche Staaten unter diese Regelung fallen und wie Sie an Ihr Visum gelangen, erfahren Sie hier...

Betroffene Staaten

Der Gastarbeiteraustausch findet mit Albanien, Kroatien und Russland statt. Deren Staatsangehörige können ein entsprechendes Visum bei der Deutschen Auslandsvertretung in ihrem Heimatland beantragen. Eine Liste der Deutschen Auslandsvertretungen finden sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes

Zweck der Gastarbeiterbeschäftigung

Ziel der Gastarbeitnehmerbeschäftigung ist die berufliche und sprachliche Fortbildung der Bewerber. Am Gastarbeitnehmeraustausch können Fachkräfte im Alter von 18 bis 35 bzw. 40 Jahren teilnehmen, die eine berufliche Ausbildung abgeschlossen haben oder eine vergleichbare berufliche Qualifikation nachweisen. Grundsätzlich können sich Angehörige aller Berufe mit oder ohne Hochschulabschluss für eine Gastarbeitnehmertätigkeit bewerben, wenn sie die Voraussetzungen erfüllen. 

Voraussetzungen für das Gastarbeitervisum

Das für die Gastarbeitnehmertätigkeit erforderliche Visum muss bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung im Heimatland des Gastarbeitnehmers beantragt werden. Um den Schutz der ausländischen Arbeitnehmer zu gewährleisten, gelten diese allgemeinen Voraussetzungen (Rechte / Pflichten):

  • Gastarbeitnehmer
    • abgeschlossene Berufsausbildung und Berufserfahrung (i.d.R. zwei Jahre).
    • gute deutsche Sprachkenntnisse
  • Arbeitgeber
    • fachliche Qualifikation (z.B. Ausbildungsbefähigung, Berechtigung zur Ausbildung, Meisterbrief)
    • grundsätzlich müssen neben einem Gastarbeitnehmer mindestens vier festangestellte deutschsprachige Stammarbeiter im Betrieb beschäftigt sein
    • der Gastarbeitnehmer muss als Fachkraft (nicht als Hilfskraft!) eingesetzt werden
    • Die Beschäftigungsdauer sollte mindestens ein Jahr betragen
    • die wöchentliche Arbeitszeit muss der tariflichen oder üblichen Vollzeitstundenzahl entsprechen
    • der Urlaubsanspruch muss geregelt sein
    • das Bruttogehalt muss den Tarifbedingungen entsprechen (in der Regel Fachkraft im ersten Berufsjahr)
    • der Gastarbeitnehmer unterliegt der Sozialversicherungspflicht
    • der Arbeitgeber hat für eine angemessene Unterkunft zu sorgen

Die Auflistung ist nicht abschließend. Im Einzelfall kann darüber hinaus noch die Vorlage zusätzlicher Nachweise erforderlich sein.

Nach der Einreise

Nach Erteilung des Visums durch die zuständige deutsche Auslandsvertretung muss der Gastarbeitnehmer innerhalb der Gültigkeitsdauer des Visums bei der Ausländerbehörde einen Antrag auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis stellen.

Kosten für die Aufenthaltserlaubnis

Die Gebühr für die Erteilung der Aufenthaltserlaubnis beträgt 100,00 €.

Nützliche Formulare

Antrag auf befristete Aufenthaltserlaubnis

Antrag auf befristete Aufenthaltserlaubnis

Iris Stötzer
Sachgebietsleiterin