Jugend, Familie & Soziales

Landratsamt Oberallgäu

Oberallgäuer Platz 2 • 87527 Sonthofen

Telefon Symbol

(0 83 21) 6 12 - 0

Fax Symbol

(0 83 21) 6 12 - 369

Zeiten Symbol

Öffnungszeiten

gruenten_header
  • Schrift klein
  • Schrift mittel
  • Schrift groß
Titelbild Sommerferienpass 2017

Der Sommerferienpass 2017 - jetzt erhältlich !

Jede Menge Action für coole Sommerferien im Allgäu

Jede Menge Sommerferien-Freizeitspaß mit der ganzen Familie oder mit Freunden wartet auf Mädels und Jungs mit dem Ferienpass. Es gibt viel Unbekanntes zu entdecken und Neues auszuprobieren.  Über 180 Gutscheine im Ferienpass machen den Urlaub zuhause spannend und kurzweilig und jeder Tag kann zum Abenteuer werden.

Der Sommerferienpass 2017 ist bis 3. Oktober 2017 gültig!

Den Ferienpass mit über 180 Gutscheinen - inklusive Sommerferien-Busticket - gibt es für nur 7 € bei Gemeinden und Verkehrsämtern, den Kreisjugendringen, Familienstützpunkten, Landratsämtern, Stadtverwaltungen sowie den Verkaufsstellen der ÖPNV-Busunternehmen.

Alle einheimische Mädels und Jungs bis 17 Jahre, die in den Landkreisen Ober- und Ostallgäu, den Städten Kempten und Kaufbeuren, dem Kleinwalsertal und Jungholz, wohnen, können den Pass kaufen. Der dritte und jeder weitere Ferienpass für Kinder einer Familie ist nach wie vor kostenlos.

Die sechs Ferienpass-Regionen von Oberstdorf bis Buchloe und Oberstaufen bis Lechbruck bieten attraktive kostenlose Angebote für Bäder, Bergbahnen, Schiffe, Minigolfanlagen und andere Sportmöglichkeiten, Museen, Schlösser sowie interessante Veranstaltungen und Aktionen. Es gilt, die Regionen mit all ihren Möglichkeiten und Angeboten zu entdecken oder mit dem Sommerferien-Busticket einfach mal rauszufahren. Zusätzlich sind noch tolle Preise mit dem Ferienpass-Quiz zu gewinnen, das heuer ins Gunzesrieder Tal führt.


Das Sommerferien-Busticket ist gültig ab 29. Juli bis 11. September 2017.

Einheimische Vollzeitschüler (auch Berufsschüler) von 18 bis 21 Jahre können sich freie Fahrt in allen Bussen mit dem Sommerferien-Busticket holen (ohne Gutscheine!). Für nur 7 € kann es in den ÖPNV-Bussen oder ÖPNV-Verkaufsstellen erworben werden. Es ist gültig in allen sechs Ferienpass-Regionen (Ausnahme: Nachtbusse der Allgäuer Festwoche und einige private Buslinien), Montag bis Freitag ab 9 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage ohne zeitliche Einschränkung.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ferienpass-allgaeu.de

 

.

Logo Verband Fairfamily 2016

Auszeichnung für den Sommerferienpass

1976 gab es im Oberallgäu erstmals einen Sommerferienpass. Für 22 Einrichtungen gab es freien oder ermäßigten Eintritt. Inzwischen machen über 180 Gutscheine im Ferienpass  den Urlaub zuhause spannend und kurzweilig. Jeder Tag kann zum Abenteuer werden. Jede Menge Sommerferien-Freizeitspaß mit der ganzen Familie oder mit Freunden wartet auf Mädels und Jungs mit dem Ferienpass. Es gibt viel Unbekanntes zu entdecken und Neues auszuprobieren. Jahr für Jahr also ein besonderes Angebot für Familien.

2016 hat der Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V. (www.bayern.kinderreichefamilien.de) die Landkreise Oberallgäu, Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren als Herausgeber des Ferienpasses mit dem Gütesiegel „Fair-Family“ ausgezeichnet. Mit diesem Siegel werden Institutionen und Unternehmen gewürdigt, die sich besonders für die Interessen von Großfamilien, das heißt Familien mit drei und mehr Kindern, einsetzen. Seit 2002 ist der Sommerferienpass ein gemeinsames Projekt mit dem Ostallgäu und Kaufbeuren. Auch der Oberallgäuer Winterpass ist schon ein “alter Hase“ und wird in der kommenden Saison 35 Jahre alt. Der dritte und jeder weitere Ferienpass für Kinder einer Familie ist kostenlos. 15.000 ausgegebene Sommerferienpässe und rund 50.000 genutzten Gutscheine pro Jahr mit einem Wirtschaftswert von etwa 250.000 € sprächen für sich, so Landrat Anton Klotz bei der Entgegennahme des Gütesiegels. Mit den Angeboten im Ferienpass hätten sich im Laufe der Jahre auch die Ferienprogramme in den Gemeinden zunehmend entwickelt. Angebote, die wie Kindergärten und Ganztagsschulen durch den gesellschaftlichen Wandel immer mehr an Bedeutung gewinnen. Auch die Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets würden vielfach noch zu wenig genutzt.

 

Details

Datum: 28.07.17

Claudia Ritter
Jugendamtsleiterin