Jugend, Familie & Soziales

Landratsamt Oberallgäu

Oberallgäuer Platz 2 • 87527 Sonthofen

Telefon Symbol

(0 83 21) 6 12 - 0

Fax Symbol

(0 83 21) 6 12 - 369

Zeiten Symbol

Öffnungszeiten

gruenten_header
  • Schrift klein
  • Schrift mittel
  • Schrift groß

„Arbeit ist Teilhabe am Leben“

Runder Tisch Kempten-Oberallgäu tagt im Landratsamt
Neue Informationsplattform im Internet: www.rt-allgaeu.de

Vor kurzem Bereits zum zweiten Mal tagte auf Einladung von Oberbürgermeister Dr. Netzer und Landrat Kaiser der Runde Tisch zur Vernetzung des Arbeitsmarktes schwerbehinderter Menschen Kempten-Oberallgäu. Dieses Mal war der Landkreis Oberallgäu Gastgeber. Der Runde Tisch geht zurück auf eine Initiative des bayerischen Arbeits- und Sozialministeriums, die eine regionale Vernetzung und Bündelung der Kräfte bewirken soll. Dabei ist es das erklärte Ziel, dauerhaft ungenutzte Beschäftigungspotentiale für Menschen mit Behinderung zu erschließen.

Unter dem Vorsitz der Behindertenbeauftragten der Stadt Kempten, Lothar Köster, und dem Behindertenbeauftragten des Landkreises Oberallgäu, Günther Stangl, diskutieren die Teilnehmer die Situation behinderter Menschen am Arbeitsmarkt. Dabei wurde deutlich, dass sich der konjunkturelle Aufschwung auch positiv auf die Beschäftigungszahlen schwerbehinderter Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auswirkt. So konnte ein Rückgang der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen im Bereich Kempten/ Oberallgäu um nahezu elf Prozent gegenüber dem Vorjahr verzeichnet werden. „Fakt ist jedoch“, so Landrat Gebhard Kaiser in seinem Grußwort, „dass es in unserer heutigen Zeit immer noch schwierig für schwerbehinderte Menschen auf unserem Arbeitsmarkt ist – gerade bei privaten Arbeitgebern. Hier gilt es die Ängste abzubauen!“. Dem Abbau gerade dieser Ängste und der damit verbundenen Vorurteile sei durch eine bessere Vernetzung aller Akteure am Arbeitsmarkt zu begegnen, so die Behindertenbeauftragten von Stadt und Landkreis unisono. Dies stieß bei den Anwesenden aus freier Wohlfahrtspflege, Behindertenwerkstätten, Agentur für Arbeit, Jobcentern, Arbeitgebervertretern, Ämtern und Behörden auf breite Zustimmung.

Neben der Verbesserung der Zugangschancen schwerbehinderter Menschen zum ersten Arbeitsmarkt stellt sich aber auch das Halten von Menschen mit Behinderung im Arbeitsmarkt zunehmend als Herausforderung dar. Über ihr Konzept zur Integration von Menschen mit Behinderung berichteten Vertreter der Firma Edelweiß im Rahmen eines Blicks in die betriebliche Praxis. Über einen Mitarbeiterpool wird hier sichergestellt, dass jeder einer Tätigkeit nachgehen kann, die seine individuellen Einschränkungen berücksichtigt. Über eine breite Akzeptanz des Vorgehens in allen Abteilungen der Firma Edelweiß wussten Frau Jessica Klabunde Du Rietz, Personalreferentin, und Herr Thomas Krauspe, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender, zu berichten. Auch die Geschäftsleitung stehe voll und ganz hinter der vereinbarten Regelung, so die Vertreter übereinstimmend.

Einigkeit herrschte bei den Teilnehmern im Ergebnis darüber, dass der Runde Tisch eine sinnvolle Plattform zur Vernetzung aller Akteure ist. Dabei soll künftig im Rahmen von Beispielen aus der Praxis verstärkt auf Arbeitgeber zugegangen werden.

Um die zahlreichen Informationen für die behinderten Menschen und Arbeitgeber in der Region zu bündeln, wurde eine Internetseite geschaltet: Unter www.rt-allgaeu.de haben alle Interessierten die Möglichkeit Antworten auf die verschiedensten Frage rund um das Thema zu suchen und zu finden. Daneben gibt es ein Verzeichnis der relevanten Ansprechpartner.

Details

Datum: 21.10.11