Jugend, Familie & Soziales

Landratsamt Oberallgäu

Oberallgäuer Platz 2 • 87527 Sonthofen

Telefon Symbol

(0 83 21) 6 12 - 0

Fax Symbol

(0 83 21) 6 12 - 369

Zeiten Symbol

Öffnungszeiten

gruenten_header
  • Schrift klein
  • Schrift mittel
  • Schrift groß

Rechtliche Betreuung

Ist jemand durch eine Krankheit oder eine Behinderung nicht in der Lage, seine Angelegenheiten selbst zu regeln, gibt es die Möglichkeit, ihm für bestimmte Aufgaben einen gesetzlichen Vertreter, den sogenannten Betreuer, zur Seite zu stellen.

Betreuung heißt dabei nicht Pflege oder Haushaltsführung für einen anderen, sondern, ihn bei den Dingen des Lebens rechtlich zu vertreten und zu unterstützen. Das bedeutet z.B. Wahrnehmung von Ämtergängen, Verwaltung des Geldes oder die Sicherstellung der Versorgung und das Kümmern um die Gesundheitsbelange eines Betreuten. Betroffene Personen sind beispielsweise demente Personen, Unfall-, Schlaganfall oder Infarktpatienten, schwer Suchtabhängige oder psychisch, geistig und seelisch Erkrankte.

Oftmals wird davon ausgegangen, dass die Kinder/Eltern oder Lebenspartner automatisch diese Rechtsgeschäfte wahrnehmen können. Dies trifft nicht zu. Ist keine Vorsorge in Form einer Vorsorgevollmacht getroffen, so muss bei Handlungserforderlichkeit über das zuständige Amtsgericht ein Betreuungsverfahren eingeleitet werden. Seitens des Gerichts, unter Beteiligung der Betreuungsstelle und eines medizinischen Sachverständigen wird die Erforderlichkeit der Maßnahme geprüft.

Bei folgenden Krankheiten oder Behinderungen kann eine Betreuung eingerichtet werden

  •   psychische Krankheiten
  •   geistige Behinderungen
  •   seelische Behinderungen
  •   körperliche Behinderungen

Anders als früher sind die Betroffenen  nicht mehr automatisch geschäftsunfähig. Stattdessen stellt das Betreuungsgericht fest, ob der Betroffene in der Lage ist, die Tragweite seiner Willenserklärungen und Handlungen zu überschauen. Das Gericht hat aber die Möglichkeit, für einzelne Aufgabenbereiche einen so genannten Einwilligungsvorbehalt anzuordnen, wenn die Gefahr besteht, dass sonst die Gesundheit oder das Vermögen des Betreuten geschädigt würde. In diesem Fall muss der Betreute für festgelegte Dinge die Einwilligung seines Betreuers einholen. Ein Betreuer darf nur für Aufgabenkreise bestellt werden, in denen die rechtliche Betreuung erforderlich ist.

Betreuungstelle

Die Betreuungsstelle im Landratsamt

  •  unterstützt und berät Angehörige sowie ehrenamtliche Betreuer
  •  informiert über Vorsorgevollmachten, Betreuungsverfügungen und
  •  Patientenverfügungen und
  •  beglaubigt Unterschriften auf Vorsorgevollmachten (gegen Gebühr)
  •  führt selbst rechtliche Betreuungen
  •  unterstützt das zuständige Betreuungsgericht im Betreuungsverfahren.

Einige grundlegende Informationen über die rechtliche Betreuung haben wir auf dieser Seite für Sie zusammengestellt. Sie können sich aber jederzeit auch gerne an das Landratsamt Oberallgäu wenden. Für ein persönliches Gespräch bitten wir Sie, im Vorfeld einen Termin zu vereinbaren, damit wir uns genügend Zeit für Sie nehmen können.

Mehr Infos...

Ihre Ansprechpartner

Sabine Becker
 
Silke Kleebaur
Gruppenleitung Beratung - Betreuung - FQA (Heimaufsicht) 
Robert Kunz
 
Norbert Langen
 
Brigitte Neidhöfer
 
Otto Rist
 
Simone Renger
Sekretariat 
Günter Zeller
Sachgebietsleiter  
Günter Zeller
Sachgebietsleiter