Politik & Verwaltung

Landratsamt Oberallgäu

Oberallgäuer Platz 2 • 87527 Sonthofen

Telefon Symbol

(0 83 21) 6 12 - 0

Fax Symbol

(0 83 21) 6 12 - 369

Zeiten Symbol

Öffnungszeiten

gruenten_header
  • Schrift klein
  • Schrift mittel
  • Schrift groß

Der Landkreis heute

Der heutige Landkreis Oberallgäu entstand 1972 im Zuge der Gebietsreform aus dem Zusammenschluss der Altlandkreise Sonthofen und Kempten. Er umfasst 28 Gemeinden einer Gesamtfläche von 1.527,55 km² und rund 150.000 Einwohnern. Damit ist er flächenmäßig der fünftgrößte in Bayern.

Mit Höhenlagen zwischen 585 m und 2.649 m weist der Landkreis einen enormen Höhenunterschied auf. Dem entsprechend vielfältig sind die Landschaft und Kultur. Ein paar Superlative: Immenstadt ist die rindviehreichste Stadt Deutschlands, Sonthofen die südlichste Stadt und Einödsbach bei Oberstdorf ist der südlichste ständig bewohnte Ort Deutschlands.

Das Landschaftsbild ist nach wie vor geprägt von der Land- und Alpwirtschaft: von den sanften Hügeln und Seen im Voralpenland bis hinauf zur Hauptkette der Allgäuer Alpen im Süden. Von dieser landschaftlichen Vielfalt leben Landwirtschaft und Tourismus. 40 Prozent des Landkreisgebietes sind heute als Natur- bzw. Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Landwirtschaft im Oberallgäu heißt vor allem Milchviehwirtschaft, oft verbunden mit Gästebeherbergung, Direktvermarktung oder einem Arbeitsplatz in Industrie und Handwerk.

Mit etwa 1,3 Mio. Gästeankünften und knapp 8 Mio. Übernachtungen zählt das Oberallgäu zu jeder Jahreszeit zu den wichtigsten Urlaubsdestinationen auf dem deutschen Urlaubsmarkt. Die Übernachtungsangebote reichen dabei von Unterkünften bei kleinen familiären Vermietern bis hin zum Spitzenhotel.

Weiteres wichtiges wirtschaftliches Standbein ist das produzierende Gewerbe. Vor allem mittelständische Unternehmen und Handwerker sind hier angesiedelt. Lange Tradition hat die Metall verarbeitende Industrie im südlichen Landkreis. Waren es einst die Bayerischen Hütten- und Salinenwerke, so profitieren heute international agierende Industriebetriebe wie Bosch, Voith Turbo, Dr. Werner Röhrs KG und andere von den Kenntnissen und Fertigkeiten der „Allgäuer Tüftler und Mächler“. Mit der Eröffnung der B 19 neu und dem Allgäu Airport hat das Oberallgäu darüber hinaus heute eine deutliche bessere Anbindung an den Fernverkehr als noch vor wenigen Jahren.

Seit Mitte der 90er Jahre hat der Landkreis sehr viel in die Infrastruktur investiert:

  • für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Kliniken Oberallgäu und des Klinikums Kempten-Oberallgäu zur wohnortnahen Versorgung der Bürger
  • in den bedarfsgerechten Ausbau von Altenpflegeplätzen, Kurzzeitpflegeplätzen und Plätze für Betreutes Wohnen
  • in den Hochwasserschutz an der Oberen Iller und an den Wildbächen
  • in den Ausbau bzw. die Sanierung der Berufsschule Immenstadt und des Sonderpädagogischen Förderzentrums Albert-Schweitzer-Schule in Sonthofen
  • in den Unterhalt und den Ausbau des Kreisstraßennetzes.

Neben der kontinuierlichen Fortführung dieser Maßnahmen und der Haushaltskonsolidierung stehen die Herausforderungen für die Zukunft im Zeichen des demografischen Wandels.

Mehr Infos ...