Politik & Verwaltung

Landratsamt Oberallgäu

Oberallgäuer Platz 2 • 87527 Sonthofen

Telefon Symbol

(0 83 21) 6 12 - 0

Fax Symbol

(0 83 21) 6 12 - 369

Zeiten Symbol

Öffnungszeiten

gruenten_header
  • Schrift klein
  • Schrift mittel
  • Schrift groß
Kulturpreisverleihung 2017

Kulturpreis des Landkreises 2017 für Mundart-Literatur.
Im Bild v.l.n.r.: 1. Bürgermeister Alois Ried (Ofterschwang), Cornelia Ney, Cornelia Beßler, 2. Bürgermeisterin Editha Kuisle (Bad Hindelang), 1. Bürgermeister Christian Wilhelm (Sonthofen), Erika Lindner und Landrat Anton Klotz

Mundart-Literatur mit Kulturpreis 2017 des Landkreises ausgezeichnet und gewürdigt

"Literatur - Mundart Geschichten und Gedichte Mitten aus dem Leben" stand 2017 im Fokus für den Kulturpreis des Landkreises Oberallgäu. Kurz vor Weihnachten konnte Landrat Anton Klotz im Rahmen einer Feierstunde drei Oberallgäuer Mundart-Autorinnen auszeichnen. Den Kulturpreis 2017 des Landkreises Oberallgäu durfte Cornelia Beßler aus Bad Oberdorf entgegen nehmen. Cornelia Ney und Erika Lindner erhielten jeweils einen Anerkennungspreis.

"Ein wesentliches Element des menschlichen Miteinanders und der Kommunikation ist die Sprache. Eine Reise quer durch Deutschland war vor 150 Jahren kommunikationstechnisch eine Herausforderung. Heute fürchten Sprachliebhaber, dass in Deutschland die Dialekte aussterben. Noch vor etwas mehr als 100 Jahren gab es nirgendwo in Deutschland Menschen, die reines Hochdeutsch gesprochen haben. Aber nun könnte es mit der Mundart in den meisten Regionen des Landes in ein oder zwei Generationen vorbei sein.", so der Landrat in seiner Laudatio. Anlass genug, um die Pflege des Dialekts mit dem Kultupreis zu würdigen und hervorzuheben. Dialekt zu reden gebe ein Gefühl der Heimatverbundenheit und der Vertrautheit.

 
Cornelia Beßler aus Bad Oberdorf belebt seit vielen Jahren das kulturelle Leben im Landkreis und setzt sich beispielgebend für den Erhalt der Mundart ein. Cornelia Beßler verfasste Theaterstücke wie das Musical "Hurlahutsch" oder das Historienspiel "D`r Prinzregent kutt". Seit vielen Jahren führt sie Regie beim Hindelanger Bauerntheater und bringt zusammen mit Schülern der Grund- und Mittelschule Bad Hindelang selbst geschriebene Theaterstücke wie z. B.  D`Zöüberwurzel" auf die Bühne. Cornelia Beßler schreibt Geschichten und Gedichte in Ostrachtaler Mundart, legte zusammen mit Josef Schmid das Buch "Schealewengesch" vor und hat zusammen mit dem Förderverein "Mundart Allgäu" das Hörbuch "D´Hischdore vu dr Muettergottes und ihr vier Büebe" herausgegeben.
 
Cornelia Ney gestaltet seit vielen Jahren mit viel Charme und Herzblut die Allgäuer Kulturszene mit. Angespornt durch ihren Mentor Martin Hehl hat Cornelia Ney vor einigen Jahren mit dem Schreiben begonnen und sich später auf die Mundart konzentriert. Gemeinsam haben Sie diese Geschichten mitunter bei gemeinsamen Kabarett-Abenden in der Kulturwerkstatt Sonthofen aufgeführt. Nach dem Tod von Martin Hehl hat sie in der Kulturwerkstatt Veranstaltungen "Mit Mundart durchs Jahr" weitergeführt. Durch ihre Texte und Veranstaltungen bringt sie Einheimischen und Gästen authentisch und ohne Klischees die "Seele" des Allgäuers näher. Ihre Texte sind heiter, geistreich, tiefsinnig und nehmen kritisch Bezug auf das aktuelle Geschehen.
 
Erika Lindner beschreibt in ihren Erzählungen und Gedichten den hintergründigen, oft tiefsinnig-humorvollen Allgäuer und schildern Landschaft und Natur. Sie versucht in ihren Texten Mundart-Texten den Menschen auf den Mund und ins Herz zu schauen und es fließt auch so manch Autobiographisches mit ein. Ihr erstes Buch mit Geschichten, Gedichten und Gedanken erschien unter dem Titel "Weisch no"? und vor wenigen Tagen hat sie ihr zweites Buch "Huimat - Seelehuimat" in der Kulturwerkstatt in Sonthofen vorgestellt. In ihren Geschichten und Gedanken taucht man in ein beschauliches Allgäu ein und sie führt die Leser in eine heile dörfliche Welt mit all ihren liebenswürdigen Charakteren und Begebenheiten.

 

Im Jahr 2018 wird der Kulturpreis die Darstellende Kunst/Theater zum Thema machen.
 

Details

Datum: 27.12.17

Brigitte Klöpf
Sachgebietsleiterin, Stellv. Pressesprecherin