Politik & Verwaltung

Landratsamt Oberallgäu

Oberallgäuer Platz 2 • 87527 Sonthofen

Telefon Symbol

(0 83 21) 6 12 - 0

Fax Symbol

(0 83 21) 6 12 - 369

Zeiten Symbol

Öffnungszeiten

gruenten_header
  • Schrift klein
  • Schrift mittel
  • Schrift groß
Cover Physikatsberichte Allgäu

Amtsärztliche Untersuchung anno 1860

Physikatsberichte erzählen vom Leben und Alltag in den Landkreisen Lindau und Oberallgäu mit Kempten

Volks-, natur- und landeskundliche Beschreibungen aus den amtsärztlichen Physikatsberichten von 1858 bis 1861 der Stadt- bzw. Landgerichte Lindau, Weiler, Kempten, Immenstadt und Sonthofen

Sonthofen. Um 1860 waren in ganz Schwaben Amtsärzte der Landgerichte, die so genannten Physici, beauftragt, landes- und volkskundliche Beschreibungen aus ihrem ärztlichen Verantwortungsbereich zusammenzutragen. Detailliert schilderten die Mediziner in diesen nach ihnen bezeichneten „Physikatsberichten“ umfassend soziale und hygienische Zustände ihrer Patienten. Im Schnitt lebten in einem dieser ihnen anvertrauten Sprengel auf 250 Quadratkilometern um die 10.000 Menschen.

Sämtliche Schilderungen aus Schwaben erhalten

Überraschenderweise haben sich alle 42 Schilderungen aus Schwaben erhalten. Vor kurzem stellten Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert und  Bezirksheimatpfleger Dr. Peter Fassl zusammen mit Landrat Anton Klotz die edierten Physikatsberichte der Stadt- bzw. Landgerichte Lindau, Weiler, Kempten, Immenstadt und Sonthofen in Buchform der Öffentlichkeit vor.

Zwanzig Jahre historische Quellenforschung

Bearbeitet hat sie Gerhard Willi von der Bezirksheimatpflege Schwaben. Seit rund zwei Jahrzehnten erforscht der darauf spezialisierte Historiker - Landkreis um Landkreis - sämtliche handschriftlich verfassten Physikatsberichte für Schwaben.

Fundgrube an Detailinformationen

Die Physikatsberichte aus der Mitte des 19. Jahrhunderts bieten für jeden historisch Interessierten eine Fundgrube von Detailinformationen aus einer Zeit, die noch vor dem Umbruch der Hochindustrialisierung stand. Die Lebendigkeit, Unmittelbarkeit und Direktheit dieser landes- und volkskundlichen Beschreibungen wird von keiner anderen Stelle erreicht. „Die Berichte waren in offener, zum Teil schonungsloser Subjektivität verfasst“, bemerkt in seiner Funktion als Herausgeber Schwabens Bezirksheimatpfleger Dr. Peter Fassl.

Hygienische Zustände, intellektuelle Verfassung, eheliches Leben

Die Hauptthemen umfassen die physische und intellektuelle Konstitution der früheren Bewohner dieses Landstrichs in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Darüber hinaus werden die Wohnungs-, Nahrungs- und Kleidungsweise beschrieben, ebenso die Geburts- und Sterblichkeitszahlen genannt. Anschaulich geschildert sind die Arten der Beschäftigung unserer Ahnen. Die Ärzte dokumentierten Reinlichkeit, hygienische Zustände, Vergnügungen und Feste und machten Angaben über das eheliche Leben.

Naturkundliche Beschreibungen

Neben den volkskundlichen Schwerpunkten gab es auch naturkundliche. So beschrieben die Amtsärzte geologische Formationen, Gewässer und Bodenschätze, das Klima, die Zeiten für Saat und Ernte sowie Naturerzeugnisse von medizinischer Bedeutung.

 

Publikation
Gerhard Willi, Volks- und landeskundliche Beschreibungen aus den Landkreisen Lindau und Oberallgäu mit Kempten.
Die Physikatsberichte der Stadt- bzw. Landgerichte Lindau, Weiler, Kempten, Immenstadt und Sonthofen (1858 - 1861).
Mitarbeit von Angela Schlenkrich, mit einem Beitrag von Peter Fassl, Wißner-Verlag, Augsburg, 2016.
Schriftenreihe der Bezirksheimatpflege Schwaben zur Geschichte und Kultur 9; 34.80 Euro (ISBN 978-3-95786-036-1).