Wirtschaft & Verkehr

Landratsamt Oberallgäu

Oberallgäuer Platz 2 • 87527 Sonthofen

Telefon Symbol

(0 83 21) 6 12 - 0

Fax Symbol

(0 83 21) 6 12 - 369

Zeiten Symbol

Öffnungszeiten

gruenten_header
  • Schrift klein
  • Schrift mittel
  • Schrift groß

Fahrtkostenerstattung für Schüler weiterführender Schulen

Erstattungsanspruch besteht für Schüler ab Jahrgangsstufe 11 an:

  • Gymnasien
  • Wirtschaftsschulen
  • Berufsfachschulen (ohne Berufsfachschulen in Teilzeitform)
  • Fachoberschulen
  • Berufsoberschulen
  • Berufsschulen (Teilzeitunterricht)

Diese Schüler können bis spätestens 31. Oktober eines jeden Jahres für das vergangene Schuljahr die Erstattung der Fahrtkosten beantragen. Bei diesem Termin handelt es sich um eine gesetzliche Ausschlussfrist. Das bedeutet, später eingehende Anträge können nicht mehr berücksichtigt werden!

Erstattungsfähig sind die vom Schüler aufgewendeten Kosten der notwendigen Beförderung zur Schule (nicht Arbeitsstelle), wobei der günstigste Tarif zugrunde gelegt wird.

Antragstellung

Für die Erstattung benötigt das Landratsamt einen
»»Antrag auf Fahrtkostenerstattung»» mit

  • den Originalfahrkarten
    Wichtig: Es muss die kürzeste Verbindung, bzw. der günstigste Tarif gewählt werden, sonst erfolgt Kürzung! (z.B. Bahncard, Schülerjahreskarte, Monats- bzw. Wochenkarten, Bayernticket, Bayernticket-Single)
  • der Bestätigung der besuchten Schule (Schulstempel).

 Es werden nur die Fahrtkosten erstattet, soweit sie über 420 € / 440 € ab Schuljahr 2017/18 (= gesetzliche Eigenbeteiligung pro Familie) liegen.

 Die Eigenbeteiligung entfällt, wenn

  • der Unterhaltsleistende im Monat August vor Schulbeginn für drei oder mehr Kinder Kindergeld bezieht oder
  • der Unterhaltsleistende Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) oder auf Arbeitslosengeld II oder nach dem zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) hat oder
  • bei einer dauernden Behinderung des Schülers.

Bitte entsprechenden Nachweis beifügen.

Schüler des Gymnasiums (11. u. 12. Klasse), bei denen die gesetzliche Eigenbeteiligung entfällt, erhalten weiterhin eine Schülerjahreskarte ausgestellt. Es ist ein Erfassungsbogen und ein entsprechender Nachweis vorzulegen.

Birgit Wegner
Sachgebietsleiterin