Bauen & Umwelt

Landratsamt Oberallgäu

Oberallgäuer Platz 2 • 87527 Sonthofen

Telefon Symbol

(0 83 21) 6 12 - 0

Fax Symbol

(0 83 21) 6 12 - 369

Zeiten Symbol

Öffnungszeiten

gruenten_header
  • Schrift klein
  • Schrift mittel
  • Schrift groß

Gutachterausschuss

Die Institution Gutachterausschuss für Grundstückswerte wurde 1960 mit dem damaligen Bundesbaugesetz geschaffen.

Ziel war und ist, durch ein unabhängiges Sachverständigengremium für Transparenz auf dem Grundstücksmarkt zu sorgen. Dazu erhält die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses Kopien aller in ihrem Zuständigkeitsbereich abgeschlossenen Immobilienkaufverträge von den Notaren übersandt. Sie sind Grundlage von Verkehrswertgutachten. 

Gutachterausschuss Oberallgäu

Feststellung von Grundstücksverhältnissen

Der Gutachterausschuss für Grundstücke im Bereich des Landkreises Oberallgäu ist ein selbständiges, unabhängiges Sachverständigengremium mit der Befugnis Grundstücksverhältnisse festzustellen.

Mit den nachfolgend beschriebenen Tätigkeiten wird die Qualität des Gutachterausschusses als maßgeblicher Dienstleister für die Informationsbeschaffenheit am Immobilienmarkt nachhaltig unterstrichen.

  • Führung und Auswertung der Kaufpreissammlung
  • Ableitung und Veröffentlichung von Bodenrichtwerten (u.a. Grundlage für Steuerbemessungen)
  • Erstattung von Gutachten über den Verkehrswert von bebauten und unbebauten Grundstücken sowie Rechten an Grundstücken

Weitere Informationen zu den Aufgaben und Tätigkeiten des Gutachterausschusses finden Sie unter http://www.gutachterausschuesse-bayern.de 

Die aktuelle Aufteilung der Bodenrichtwertzonen und die zugehörigen Bodenrichtwerte können unter http://www.bodenrichtwerte.bayern.de kostenfrei eingesehen werden. Schriftliche  Auskünfte aus der Bodenrichtwertliste werden vom Gutachterausschuss gegen Gebühr abgegeben.

Zur Durchführung einer Verkehrswertermittlung genügt ein formloser Antrag. Die beizufügenden Unterlagen können über die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses beim Landratsamt Oberallgäu erfragt werden.

Der Immobilienmarkt im Landkreis Oberallgäu 2017 - Wohnungseigentum

Die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses hat einen Marktbericht für Wohnungseigentum im Landkreis Oberallgäu veröffentlicht. Die Daten stammen von tatsächlichen Verkäufen aus der Kaufpreissammlung für den Betrachtungszeitraum 2017 und werden umfassend und strukturiert der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der Marktbericht soll im Sinne des Gesetzgebers zu mehr Transparenz im Marktsegment „Wohnungseigentum“ beitragen.

Verkehrswertgutachten

Gebühren

Für Verkehrswertgutachten werden folgende Gebühren berechnet: 

  1. bei einem ermittelten Wert bis 200 000 €:    1 650 €;
  2. bei einem ermittelten Wert bis 300 000 €:    1 700 €;
  3. bei einem ermittelten Wert bis 400 000 €:    1 800 €;
  4. bei einem ermittelten Wert bis 500 000 €:    1 900 €;
  5. bei einem ermittelten Wert bis 1 000 000 €: 1 000 € zuzüglich  2 v.T. des Werts;
  6. bei einem ermittelten Wert über 1 000 000 € bis 10 000 000 €: 2 000 € zuzüglich 1 v.T. des Werts;
  7. bei einem ermittelten Wert über 10 000 000 €: 5 000 € zuzüglich  0,7 v.T. des Werts;

 

Die wertabhängige Gebühr kann um bis zu 50 v.H. erhöht werden, wenn die Ermittlung besonderer objektspezifischer Grundstücksmerkmale einen erheblichen zusätzlichen Aufwand verursacht. Die Gebühr kann um bis zu 50 vH. ermäßigt werden, wenn das Gutachten einen erheblich geringeren Aufwand als üblich verursacht, insbesondere bei unbebauten Grundstücken mit land-, forstwirtschaftlicher oder vergleichbarer Nutzung. Sind in einem Gutachten für ein Wertermittlungsobjekt mehrere Werte für mehrere Stichtage oder entsprechende Wertunterschiede zu ermitteln, so wird der Gebührenberechnung die Summe aus dem höchsten ermittelten Wert und je einem Viertel aller weiteren ermittelten Werte zu Grunde gelegt.

Neben den Gebühren werden Auslagen für Hilfsgutachten, kostenpflichtige Auskünfte, Verwaltungsaufwendungen, Reisekosten und Ausdrucke erhoben.

 

 

Ihr Ansprechpartner

Wolfgang Bauer
Vorsitzender des Gutachterausschusses 
Karl-Heinz Pfeil
Sachgebietsleiter