MENÜ
Kontakt

Kontakt - so erreichen Sie uns:

Landratsamt Oberallgäu

Oberallgäuer Platz 2                                     Postfach
87527 Sonthofen                                           87518 Sonthofen                       

Telefon:                     08321 612-900
Telefon Jobcenter:   08321 612-800
Fax:                           08321  612-369
E-Mail allgemein:  info  [at]  lra-oa.bayern [.] de

Öffnungszeiten Landratsamt

Für Kontakte  mit qualifizierter elektronischer Signatur stehen folgende Adressen zur Verfügung
(Infos zur elektronischen Kommunikation)    
info [at] lra-oa.de-mail [.] de     
poststelle [at] lra-oa.bayern [.] de

Corona: Newsticker Oberallgäu

Startseiten-News

++29.03.2020++ Aktuell insgesamt 130 bestätigte Fälle für OA/KE   (91 OA / 39 KE).


++28.03.2020++ Aktuell insgesamt 125 bestätigte Fälle für OA/KE   (87 OA / 38 KE), davon sind 22 Personen  nachweislich wieder gesund. Jedoch gibt es auch einen dritten Todesfall zu vermelden. Der betroffene Mann hatte erhebliche Vorerkrankungen.

Inzwischen haben StMI und StMPG den Bußgeldkatalog wg. Verstößen gegen die Corona-Allgemeinverfügungen veröffentlicht. >> Bußgeldkatalog


++27.03.2020++ Aktuell insgesamt 111 bestätigte Fälle für OA/KE   (77 OA / 34 KE).


++26.03.2020++ Aktuell insgesamt 100 bestätigte Fälle für OA/KE   (70 OA / 30 KE).


++25.03.2020++ Aktuell insgesamt 91 bestätigte Fälle für OA/KE   (63 OA / 28 KE).
Aufruf der Bayerische Gesundheitsministerin an alle Pflegekräfte, MFAs, MTRAs, MTLAs, die derzeit nicht in ihrem Beruf tätig sind und keiner Risikogruppe angehören, sich für die Dauer der Corona-Pandemie zu einem Einsatz im Gesundheitswesen bereit zu erklären. Interessierte können sich über die Online-Plattform www.pflegepool-bayern.de registrieren. >> Pressemitteilung StMPG

Freistaat Bayern: >> Allgemeinverfügung zur Bewältigung erheblicher Patientenzahlen in Krankenhäusern


++24.03.2020++ Aktuell insgesamt 75 bestätigte Fälle für OA/KE   (51 OA / 24 KE).
Pressemitteilung des Wirtschaftsministeriums: >> Erläuterungen zu den Beschränkungen für Firmen und Freiberufler


++23.03.2020++ Aktuell insgesamt 66 bestätigte Fälle für OA/KE   (45 OA / 21 KE).
Häufig gestellte Fragen: Informationen des Bayerischen Innenministeriums unter https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php


++21.03.2020++ 59 Fälle von Corona-Virus-Infektionen einschl. 2 Todesfällen bei Oberallgäuer oder Kemptener Bürgerinnen und Bürgern bestätigt.

Landrat Klotz zur aktuellen Lage: (Youtube)


++20.03.2020++  Ab Samstag, 21. März 2020, 00:00 Uhr gelten in Bayern landesweite Ausgangsbeschränkungen, um den Schutz der Bevölkerung zu erhöhen. Es gilt der Grundsatz: zur Arbeit, zum Arzt, zum Lebensmitteleinkauf oder zur Hilfe für andere. Alles andere kann und muss warten!

Untersagt werden Gastronomiebetriebe aller Art - Ausnahme Abgabe und Lieferung von Speisen. 

Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Triftige Gründe sind insbesondere die Ausübung beruflicher Tätigkeiten, Inanspruchnahme medizinischer Leistungen (helfende Berufe wie Physiotherapie, nur soweit dies medizinisch dringend erforderlich ist), Versorgungsgänge für Gegenstände des täglichen Bedarfs  (z. B. Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Tierbedarfshandel, Brief- und Versandhandel, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Banken und Geldautomaten, Post, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Reinigungen sowie die Abgabe von Briefwahlunterlagen. Nicht zur Deckung des täglichen Bedarfs gehört  die Inanspruchnahme sonstiger Dienstleistungen wie etwa der Besuch von Friseurbetrieben, Bau- und Gartenmärkten), familiäre Besuche mit Einschränkungen, Sport und Bewegung an der frischen Luft, allerdings ausschließlich alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und ohne jede sonstige Gruppenbildung und Handlungen zur Versorgung von Tieren.
Mehr Details können Sie der Allgemeinverfügung entnehmen:

>> Allgemeinverfügung vom 20.03.2020 Vorläufige Ausgangsbeschränkung

Die Polizei überwacht die Einhaltung der Allgemeinverfügung der bayerischen Staatsregierung in Sachen Corona - ein Verstoß gegen die Allgemeinverfügung kann eine Straftat nach dem Infektionsschutzgesetz darstellen und entsprechend geahndet werden.


++19.03.2020++  49 Fälle von Corona-Virus-Infektionen einschl. 2 Todesfällen bei Oberallgäuer oder Kemptener Bürgerinnen und Bürgern bestätigt.

Das Landratsamt und die Stadt Kempten bitten die Verantwortlichen der Supermärkte und der weiteren geöffneten Ladengeschäfte eindringlich, vor allem vor den Kassen einen Abstand zwischen den Kunden von mindestens 1,5 Meter sicherzustellen – etwa durch Bodenmarkierungen und Beschilderungen.


++19.03.2020++  Welche Geschäfte dürfen offen bleiben? Eine Hilfe gibt die >> Positivliste des Wirtschaftsministeriums
Die Freiwilligenagentur sucht Helfer im ganzen Oberallgäu. www.freiwilligenagentur-oa.de


++18.03.2020++   Freistaat Bayern: 
>> Änderung der Allgemeinverfügung zu Veranstaltungen und Betriebsuntersagungen vom 17.03.2020   

>> Allgemeinverfügung Verpflichtung der Laborbetreiber
>> Allgemeinverfügung Werkstätten für behinderte Menschen, Förderstätten sowie Berufsbildungs- und Berufsförderungswerke
>> Allgemeinverfügung für Beatmungsgeräte

Informationen finden des Wirtschaftsministeriums für Unternehmer: 
https://www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/ 
https://www.stmwi.bayern.de/coronavirus/


Hotline des Gesundheitsamtes Oberallgäu jetzt unter der Telefonnummer 08321 612-100

++17.03.2020++ Das Landratsamt Oberallgäu rüstet angesichts eines exorbitant hohen Anrufer-Aufkommens seine Telefonanlage auf. Die Anlage war in den vergangenen Tagen wegen der massiven Zunahme von Anrufen teilweise überlastet. Durch technische Maßnahmen soll die Erreichbarkeit verbessert werden. Dazu gehört auch eine neue Durchwahlnummer, die mehr gleichzeitige Anrufer "verkraftet" als die bisherige.
Die neue Nummer für Anrufe rund um Corona lautet: 08321/612-100. 

Mittlerweile sind im Landkreis und in der Stadt Kempten insgesamt 36 bestätigte Infektionen mit dem Corona-Virus zu verzeichnen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am Dienstag, 17. März die Corona-Risiko-Einschätzung auf „hoch“ gesetzt. Mehrere Behörden und Rathäuser in der Region sind bereits geschlossen. Auch das Landratsamt Oberallgäu intensiviert nun seine innerbehördlichen Schutzvorkehrungen.
Das Haupthaus am Oberallgäuer Platz in Sonthofen samt Bürgerservice Zulassung, die Außenstelle des Jobcenters Oberallgäu in der Kemptener Sandstraße 10 sowie das Staatliche Schulamt in Immenstadt sind ab Mittwoch, 18. März für den Publikumsverkehr geschlossen. Das betrifft auch die von der Stadt Kempten und dem Landkreis gemeinsam betriebene Zulassungsstelle in der Kemptener Bahnhofstraße 80. Die Schließungen erfolgen auf unbestimmte Zeit.

Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, dringende Angelegenheiten per E-Mail oder per Telefon mit den jeweils zuständigen Stellen zu klären. Um den Dienstbetrieb des Amtes - vor allem für das Krisenmanagement - weiter aufrecht-erhalten zu können, ist damit ein persönlicher Kontakt mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Behörde grundsätzlich nicht mehr möglich. Die richtigen Ansprechpartner sowie Verwaltungsdienstleistungen des Landratsamtes findet man auf der Internetseite des Landkreises: www.oberallgaeu.org

Auch Zulassungsdienstleistungen an den genannten Standorten sind von der Regelung betroffen. Zulassungen können nur vorgenommen werden, wenn sie absolut unaufschiebbar sind und dafür – auch das ist zwingend – eine Terminvereinbarung telefonisch vereinbart wurde. Die eigens dafür reservierten Telefondurchwahlen lauten für den Standort Sonthofen 08321/612-930 und für den Standort Kempten 0831/2525-1800. Wenn Termine vergeben wurden, werden die Unterlagen zum Terminzeitpunkt am Eingang entgegen genommen, im BackOffice verarbeitet und zu einem späteren Zeitpunkt an der Tür wieder ausgehändigt oder versandt.


++17.03.2020++ Pressekonferenz mit Ministerpräsident Söder am 17.03.2020, 12:00 Uhr. 
Demnach wird durch den Freistaat Bayern für alle Kliniken verfügt, dass ab sofort nur noch medizinisch notwendige Operationen durchgeführt werden dürfen. Näheres wird durch eine Allgemeinverfügung geregelt, die vom Freistaat heute noch erlassen werden wird. 
Zur vollständigen Umsetzung der vom Freistaat am 16.03.2020 verfügten Maßnahmen, die die Einschränkungen des öffentlichen Lebens betreffen und die ab Mittwoch, 18.03.2020 gelten, wird der Freistaat zusätzliche Regelungen erlassen:  Übernachtungsangebote im Inland dürfen nur noch zu notwendigen, aber nicht zu touristischen Zwecken benutzt werden. Reisebus-Reisen (= auch Vereinsausflüge oder Freizeitfahrten per Bus) werden verboten. Das allgemeine Veranstaltungsverbot gilt ausdrücklich auch für Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen und Synagogen. Die Regelungen für den Gastronomiebereich (Öffnung von Speiserestaurants nur bis 15:00 Uhr) gelten auch für Biergärten, Terrassen und für Eisdielen. Im Dienstleistungsbereich wie z.B. bei Friseuren ist ein Abstand von 1,5 Metern zwischen den Kunden einzuhalten.
siehe dazu auch         >> Pressemitteilung der Staatskanzlei unter Ziff. 7 . 
Allgemeinverfügung >> Änderung der Allgemeinverfügung zu Veranstaltungen und Betriebsuntersagungen vom 17.03.2020   
Mehr Informationen      >> Informationen des Innenministeriums (Lageeinschätzung / Maßnahmen / Häufige Fragen / Weitere Informationen


++17.03.2020++ Ansprechpartner zum Thema Soforthilfe/Härtefallfonds Corona bei der Wirtschaftsförderung der Regierung von Schwaben: 

https://www.regierung.schwaben.bayern.de/Coronavirus.php 
Formular: https://formularserver.bayern.de/intelliform/forms/stmi+regierungen/rof/b5/55.2/rof_55.2-029/index?caller=5981201864283 
Telefon: 0821 327-2428
E-Mail: soforthilfe-corona@reg-schw.bayern.de

Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Wirtschaftsministeriums: 
https://www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/ 
https://www.stmwi.bayern.de/coronavirus/


++16.03.2020++ Ministerpräsident Söder hat am 16.03.2020 für Bayern den Katastrophenfall festgestellt und einschneidende Maßnahmen für die Bevölkerung -zunächst für die nächsten 14 Tage- verkündet. 

Demnach bleiben ab Dienstag, 17. März 2020 ausnahmslos alleFreizeiteinrichtungen geschlossen (u.a. Schwimmbäder, Saunen, Fitneßstudios, Kino, Spielhallen, Vereinsräume, Sport- und Spielplätze, Tanzschulen, Jugenhäuser, Bars...).
Ab Mittwoch, 18. März gilt: Nur Speiselokale dürfen unter Auflagen (1,5 m Abstand, max. 30 Personen im Raum) von 06:00 Uhr bis 15:00 Uhr geöffnet werden, ab 15:00 Uhr nur als "ToGo" oder "Drive-In" - Versorgung. 
Auch Einzelhandelsgeschäfte, die nicht der Grundversorung dienen,müssen dann geschlossen bleiben - mit Ausnahme von Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Banken, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Filialen der Deutschen Post AG, Tierbedarf, Bau- und Gartenmärkte, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Reinigungen und der Online-Handel. Diese Geschäfte dürfen unter der Woche bis 22:00 Uhr offen bleiben sowie zusätzlich Sonntags von 12:00 bis 18:00 Uhr. 
Eine Ausgangssperre wird derzeit nicht verhängt. 

>> Information der Bayerischen Staatsregierung mit ausführlicher Benennung der Maßnahmen 
>> Allgemeinverfügung des Bayer. Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege und des Bayer. Staatsministeriums für Famile, Arbeit und Soziales vom 16. März 2020
>> Information des Innenministeriums  (externer Link)
>> Informationen des Wirtschaftsministeriums für Unternehmen   (externer Link)


++16.03.2020++ Hotline des Gesundheitsamtes Oberallgäu jetzt unter der Telefonnummer 08321 612-100


++16.03.2020++  Aktuell sind 32 Fälle von Corona-Virus-Infektionen und ein Todesfall bei Oberallgäuer oder Kemptener Bürgerinnen und Bürgern bestätigt.


++15.03.2020++ Aktuell sind 28 Fälle von Corona-Virus-Infektionen und ein Todesfall bei Oberallgäuer oder Kemptener Bürgerinnen und Bürgern bestätigt.Für den Landkreis Oberallgäu/die Stadt Kempten muss ein erster Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion vermeldet werden. Dabei handelt sich um eine über 80-jährige Patientin, die in der Nacht zu Sonntag in einer Oberallgäuer Klinik gestorben ist. Sie war Bewohnerin eines Seniorenheimes in Kempten.


++13.03.2020++ Landkreis Oberallgäu und Stadt Kempten veranlassen weitere Schutzmaßnahmen. Diese betreffen die Schuleinschreibungen, Behördengänge, Schließung von Schulen, Kinderbetreuungseinrichtungen und Infrastruktureinrichtungen (u.a. Lifte/Bergbahnen, Schwimmbäder):

Laut Mitteilung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder sind alle Schulen und Kindertagesstätten in Bayern ab Montag, 16. März bis Sonntag, 19. April 2020 geschlossen. Die Schließung gilt für alle Schularten, auch für Privatschulen und Berufsschulen. Betroffen sind auch die Kindertagespflege und die Großkindertagespflege.

Link:  Informationen des Ministeriums für Familie, Arbeit und Soziales zu den Kindertageseinrichtungen
Link:  Informationen des Kultusministeriums

Darüber hinaus werden im Landkreis Oberallgäu weitere öffentliche Einrichtungen wie Sporthallen, Schwimmbäder, Bergbahnen geschlossen. Auch die öffentlichen Pflichthegeschauen sind  abgesagt und werden auf einen späteren Zeitpunkt verlegt. Auch eine Anlieferung und Bewertung der Trophäen findet nicht statt.

Schuleinschreibungen
Die Schuleinschreibungen finden zu den vorgesehenen Terminen als rein formale Einschreibungen statt. Die Eltern werden gebeten, sich möglichst mit den Schulen wegen einer Terminverinbarung in Verbindung zu setzen.


++11.03.2020++ Zu diesem Zeitpunkt sind 14 Fälle von Corona-Virus-Infektionen bei Oberallgäuer oder Kemptener Bürgerinnen und Bürgern bestätigt. Der Landkreis Oberallgäu und die Stadt Kempten beschließen vorbeugende Schutzmaßnahmen:  

1) Um einen bestmöglichen Schutz vor allem der sensiblen Einrichtungen (Alten- und Pflegeheime, Einrichtungen, die dem Pflege- und Wohnqualitätsgesetz unterfallen sowie akut-stationäre Einrichtungen im Landkreis Oberallgäu und in der Stadt Kempten) zu erreichen, weitet das Landratsamt Oberallgäu seine bisherige Empfehlung, Kontakte in diesen Einrichtungen zu reduzieren, nun aus:

Ab 13.3.2020 gilt für die genannten Einrichtungen ein Betretungsverbot – für das allerdings Ausnahmen zugelassen sind. Dies sind therapeutisch oder medizinisch notwendige Besuche, das Betreten durch Handwerker für nicht aufschiebbare bauliche Maßnahmen am Gebäude sowie durch Angehörige bei Vorliegen eines Notfalls. Diese Personen haben ihren geplanten Besuch telefonisch bei der Einrichtung anzukündigen. 
> zur Allgemeinverfügung des Landkreises Oberallgäu und der Stadt Kempten (Allgäu)


2) Der Landkreis Oberallgäu und die Stadt Kempten (Allgäu) haben außerdem entschieden,  Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen einer größeren Anzahl von Menschen ab einer Teilnehmerzahl von 500 Personen bis zu einer Teilnehmerzahl von 1000 Personen  im gesamten Gebiet des Landkreises Oberallgäu sowie der Stadt Kempten (Allgäu) zu untersagen. Diese Regelung gilt ab Freitag, 13. März 2020. 
> zur Allgemeinverfügung des Landkreises Oberallgäu und der Stadt Kempten (Allgäu).


Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern hat der Freistaat Bayern mit Wirkung ab 11. März 2020, 12 Uhr, landesweit untersagt.
Ergänzend: > Allgemeinverfügung des StMPG zum Besuch von Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und Heilpädagogischen Tagesstätten


++05.03.2020++ Erster bestätigter Verdachtsfall im Landkreis Oberallgäu. Die Telefon-Hotline des Gesundheitsamtes startet und ist auch am Wochenende von 12 - 15 Uhr in Betrieb.

++02.03.2020++ Die Koordinationsgruppe Oberallgäu/Kempten nimmt die Arbeit auf.


 

Weitere Informationen im Internet (externe Links):

Das Robert-Koch-Institut (RKI) bietet umfangreiche und stets aktuelle Informationen auf seiner Internetseite. 

Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL): ausführliche Informationen sowie Antworten zu häufig gestellten Fragen (FAQs) 
Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege: Infektionsmonitor Bayern 
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Antworten zu häufig gestellten Fragen (FAQs)

> Informationen des Gesundheitsamtes  

ANSPRECHPARTNER
A. Kaenders
Presseauskünfte
08321 612 - 202
B. Klöpf
Presseauskünfte
08321 612 - 209
F. Vogel
Presseauskünfte
08321 612 - 556