Jugend, Familie & Soziales

Landratsamt Oberallgäu

Oberallgäuer Platz 2 • 87527 Sonthofen

Telefon Symbol

(0 83 21) 6 12 - 0

Fax Symbol

(0 83 21) 6 12 - 369

Zeiten Symbol

Öffnungszeiten

gruenten_header
  • Schrift klein
  • Schrift mittel
  • Schrift groß
Tag der Migranten 2018

Tag der Migranten 2018. Im Bild von links nach rechts:
sitzend:  Miriam Duran (Beauftragte für Migration & Integration), Monia Zid (Integrationsbeirat), Hülya Dirlik (hauptamtl. Integrationslotsin)
stehend: Khadija Lafaoui (Integrationsbeirat), Shahlo Ashurova, Melica Sakic, Welland B. Mugani, Katharina Knorr (ehrenamtl. Integrationslotsin), Mohamed Haj Rashed (Integrationsbeirat),    Mustafa Rahmoun, Schasa Alameddine (Students 4 Refugees)


 

Was bedeutet Heimat?

Internationaler Tag der Migranten am 18. Dezember

Oberallgäu. Was bedeutet Heimat? Am internationalen Tag der Migration beleuchteten junge Erwachsene aus anderen Ländern dieses Thema aus ihrer ganz persönlichen Sicht. „Wenn du durch meine Augen sehen könntest, würdest du mich verstehen“ lautete der Titel der Veranstaltung des Integrationsbeirates Oberallgäu e.V. im Landratsamt Oberallgäu. Zahlreiche Gäste lauschten gespannt den Erzählungen der Jugendlichen aus Kenia, Tadschikistan, Bosnien und Syrien.

Von heiteren Momenten bis hin zu traurigen Situationen erlebte das Publikum ein Wechselbad der Gefühle. Dabei zeigte sich, dass junge Menschen nicht nur aus Fluchtgründen nach Deutschland kommen. Mit bereits guten Bildungsabschlüssen in der Tasche wurden sie im Oberallgäu aufgenommen, um eine Ausbildung zu absolvieren und sich dadurch ein besseres Leben aufzubauen.

Wichtig sei, einander zuzuhören und somit einen anderen Zugang zu Menschen aus anderen Kulturen zu bekommen, betonte Ralph Eichbauer, Leiter der Abteilung „Mensch und Gesellschaft“ im Landratsamt. Eine spannende Bildmeile der Projektverantwortlichen Katharina Knorr und Mohamad Haj Rashed zeigte auf, wie es jungen Migranten im Oberallgäu ergeht. Die Dokumentation, so Migrationsbeauftragte Miriam Duran, könne künftig auch gerne ausgeliehen werden. Den Veranstaltern sei es gelungen, durch einen Perspektivwechsel in die Lebenswelt der Jugendlichen einzutauchen und sie somit besser zu verstehen.

Musikalisch und kulinarisch sorgten die „Students4Refugees“ gemeinsam mit Leyla, Anwaar, Hani und Sebastian für das bunte Rahmenprogramm.

 

Hintergrundinfos

Im Jahr 2000 rief die UNO den 18. Dezember zum internationalen Tag der Migranten aus. Weltweit gab es laut den Vereinten Nationen (UN)  2015 rund 244 Millionen Menschen als Migranten in einem Staat, der nicht ihre ursprüngliche Heimat ist.
Nie zuvor lebten so viele Menschen außerhalb ihres Geburtsortes. In den letzten Jahrzehnten ist die weltweite Zahl der Migranten deutlich gestiegen: 1990 lag sie noch bei rund 153 Millionen.
 
Die Gründe hierfür sind vielfältig: Arbeitsmigration, Fluchtbewegung und Familienzusammenführung sind nur einige Erklärungsmöglichkeiten dafür. Daraus ergeben sich viele Chancen, aber auch Herausforderungen, denen sich Politik und Gesellschaft stellen müssen.
In unserem Landkreis leben (Stand 31.10.2018) 13751 Ausländer aus 129 Staaten. Davon kommen 8.351 Personen aus Staaten der Europäischen Union.
 

 

Details

Datum: 11.01.19

Miriam Duran
Beauftragte für Migration und Integration